Kurz-Segelgemeindefreizeit vom 21.-23.09.2012 auf dem Ijsselmeer

Vom Freitag, den 21.9. bis Sonntag, den 23.9.2012 waren wir mit 30 Personen auf dem Ijsselmeer unterwegs, der Jüngste 7 Jahre alt, der Älteste 65.

Unsere Gruppe auf der Ambiance

Unsere Gruppe auf der Ambiance

Nach der ersten Nacht im Hafen von Lelystad gings dann – gegen den Wind – los in Richtung Horn. Das Segelsetzen und -einholen funktionierte prima, der Wind spielte mit, so dass wir eine schöne Fahrt erlebten, die Sonne lachte uns zu, auch wenn die Temperaturen doch schon relativ niedrig waren.

In kleinen Gruppen besichtigten wir das wunderschöne Horn. „Hoorn entstand im 12. Jahrhundert. Der Name „Hoorn“ bedeutet: Kap, Landzunge. Hoorn liegt tatsächlich auf einer Landzunge im IJsselmeer. Ältere Namensformen sind „Hoern“ oder „Hoirne“. Dazu existieren mehrere Herleitungen des Namens wie vom Stiefsohn Hornus des Königs Radbod, der hornartigen Form des ersten Hafens der Stadt oder einer Aushangtafel mit einem Posthorn (siehe Wappen) an einem Gebäude am Roode Steen im 14. Jahrhundert. Nach der Gründung der Vereinigten Ostindischen Kompanie im Jahre 1602, die in Hoorn einen ihrer Sitze hatte, wuchs Hoorn zu einer Hafenstadt internationaler Bedeutung heran. Viele Seefahrer und Entdecker kamen aus Hoorn, so zum Beispiel die holländischen Entdecker Willem Cornelisz Schouten und Jakob Le Maire. Als der Handel unter anderem durch die Konkurrenz Amsterdams und Englands zurückging, blieb es als Fischereihafen und Marktstadt von regionaler Bedeutung.“ (Wikipedia, http://de.wikipedia.org/wiki/Hoorn).
Am Sonntag ging es dann, wieder gegen den Wind, zurück nach Lelystad.
Wir erlebten eine wunderschöne Zeit, mit viel gemeinsamen Singen, Andachten und guter Gemeinschaft. Auch das Essen schmeckte prima!

Hier finden sich BILDER unserer Kurzfreizeit.

,

Kommentare sind geschlossen

Powered by WordPress. Design von Woo Themes. Erstellt von lechajim.com