Geschichte der „Neukirch“

Zur Geschichte der Neukirch

kirche 1_-2

12 Jahrhundert
Wohl im 12. Jahrhundert wurde im Bereich der fruehkarolingischen Strassenbefestigung Koenigshofen an der Stelle der heutigen Neukirch, eine Kapelle erbaut, die von Herborn aus als Filialkapelle gegruendet worden war.
Romanische Baureste konnten im Chorbereich und im Turm nachgewiesen werden.

vor 1231
erfolgte die Losloesung von der Herborner Mutterkirche

1287
urkundliche Ersterwaehnung der NOVA ECCLESIA=Neue Kirche

1396
Erste Nennung der Pfarrei Neukirch

14. Jahrhundert
Im 14. Jahrhundert wurde der groessere, gotische Chorraum mit dreiseitigem Schluss, mit Piscina, Blendarkaden, Sakramentsnische, spitzbogigen Fenstern und Sakristei errichtet

1550/1560
Die evangelische Lehre gelangte zum Durchbruch. Zum alten Kirchspiel gehoerten Neukirch, Stein, Bretthausen, die Kapellendoerfer Willingen und Loehnfeld, sowie einige wuestgeordene kleinere Ansiedlungen.

1755
Die Trennung vom Kirchspiel Liebenscheid, das zeitweise mit dem Kirchspiel Neukirch eine Pfarrei bildete, erfolgte endgueltig 1755 (aktualisieren)

1748
Das baufaellig gewordene Kirchenschiff wurde niedergelegt und verbreitert wieder aufgebaut

1813
Durch einen Blitzschlag entzuendet, brannte die Kirche ab (Marienberg gleichzeitig?)

1816
der Westturm wurde ueber den Fragmenten des romanischen Turmkerns erbaut

1822
Um 1822 wurden Flachdecken, Westempore und Kanzel fertiggestellt

1979/1980
Die hoechstgelegene Kirche des Westerwaldes (637 m NN angeben) wurde gruendlich und beispielhaft renoviert.

Das Kirchspiel Neukirch im Dekanat Bad Marienberg gehoert der Evangelischen Kirche in Hessen und Nasau an und besteht aus den Doerfern Stein-Neukirch, Bretthausen, Willingen, Loehnfeld und Salzburg.

Westerwal-Verein e.V.

 

,

Bisher gibt es keine Kommentare.

Schreibe einen Kommentar

Powered by WordPress. Design von Woo Themes. Erstellt von lechajim.com