SOLA – Ritterlager

Kaum waren die Ferien angebrochen, machten sich 55 Kids zwischen 9 und 13 auf in das Ritterlager nach Rotenhain. Viele waren schon als Schildknappe oder Burgfräulein eingekleidet. Nach der obligatorischen Einbürgerung musste ein Orientierungsmarsch durch die Wälder mit einigen Aufgaben bewältigt werden. Am späten Nachmittag kamen dann nach und nach alle Teilnehmer im bereits aufgebauten Lager an. So konnte man es kaum erwarten „sein Zelt“ zu beziehen. Unser Lagerplatz war wunderschön gelegen, direkt an der Burg zu Rotenhain, umrahmt von Sträuchern und Bäumen, und bot uns vielfältig Möglichkeit für Spiel und Spaß. Neben Fußball und Indiaca, gab es ein großes Trampolin, eine Slackline, eine Riesenhängematte (die „Chille“) und viele weiter Spiele. Nachdem ein paar Spieler der erfolgreichen Liebenscheid/Schönbacher- Jugger-Mannschaft uns in ihr Spiel eingewiesen hatten, gehörte auch Jugger zu unserem Programm.

Wie im Vorjahr starteten wir jeden Vormittag mit einer Worship-Zeit, gefolgt von einem Ritter-Anspiel zum jeweiligen Tagesthema (Bsp: Mobbing und Verletzungen, Regeln und Gebote, Mit Gott reden). Anschließend tauschte sich jede Zeltgruppe mit seinem Paten-Mitarbeiter über das Thema aus – unsere „Stille Zeit“.

Der restliche Vormittag stand den Kids zur freien Verfügung. Nach dem immer sehr leckeren Mittagessen stand jeden Nachmittag ein anderes Programm an: Ein Waldspiel, „Lager-Luxus-Bauten“, und dem Malen von Zeltnamen samt Wappen. Außerdem konnte jeder Teilnehmer sich ein T-Shirt mit dem Lagerwappen bedrucken. Es wurden Workshops angeboten bei denen Ritterhelme, Polsterwaffen, Holzschwerter und Bögen gebaut, sowie Schmuck und –Schatullen gebastelt wurden.

Zur Lagermitte hatten wir ein großes Ritterturnier mit unzähligen Spielestationen wie Bogenschießen, Fische angeln, Baumstammweitwurf, Wurfmaschine, Sackkegeln, Rennstrecke im Wald, Kübelspritzen-Wettbewerb und einiges mehr.

An einem sehr schönen Tag fuhren wir nach Hachenburg ins Schwimmbad, wo die Sprungtürme und die Riesenrutsche pausenlos von unseren Kids belagert wurden. Wurde uns es uns am Lagerplatz zu warm, brachte eine Wasserschlacht Abkühlung.

Einen Nachmittag bekamen wir Besuch von einer Ritter-Gruppe aus Diez. Die erklärten den Kids ihre Rüstung und Waffen und fochten einen echten Wettkampf mit klirrenden Schwertern gegeneinander aus, wie es Stuntman nicht hätten besser machen können. Ein Teilnehmer mit Kennerblick formulierte es so: „Das sind echte Ritter, das sieht man.“

Die Abende verbrachten wir traditionell am Lagerfeuer. Wir starteten mit ein paar lustigen Spielen gefolgt zu Spaß- und Fahrtenlieder, begleitet von der Gitarre und Cajon. Als die Dunkelheit sich um uns breitete und das Lagerfeuer knisternd loderte lauschten wir gespannt unserer Fortsetzungsgeschichte. Zur fortgerückten Stunde hieß es dann für die meisten: Schlafsackzeit. Bis auf die Nachtwachen, die sich auf ihre Posten zu begeben hatten. Und dieses Jahr war unser Lager bei Überfallenden (meist ehemalige Teilnehmer) besonders beliebt, jede Nacht erwischte die Wache Personen, die versuchten uns zu bestehlen. Doch das kam die teuer zu stehen. Entweder sie konnten sich auslösen (mit Süßigkeiten oder Fleischwurst), oder sie mussten ein Bad im sumpfigen Burggraben nehmen und an den Pranger – so ist das eben bei den Rittern.

Ritterlich fühlte sich sowieso jeder Teilnehmer spätestens ab dem Zeitpunkt, wo wir alle aufgrund eines angekündigten Unwetters frühzeitig für eine Nacht in die „Alte Burg zu Rotenhain“ umzogen und dort übernachteten. Wir hatten dort bereits ein Ritterbankett und ein Gesangesabend abgehalten. Die gemeinsame Übernachtung in der Burg rundete unser Gefühl, nun echte Burgfräulein und Ritter zu sein ab. Und so kam es, dass für uns die Lagerlosung aus dem Buch der Sprüche 18,10 ganz besonders erfahrbar wurde:
„Gott der Herr ist wie eine starke Festung: wer auf ihn vertraut ist in Sicherheit!“

Wir danken unserem Gott für ein so tolles und behütetes Lager und freuen uns auf ein Wiedersehen mit bekannten und neuen Kids in 2015.

Andreas Röhrig

ACHTUNG: Lager 2015: 1.8.–8.8.15

An dieser Stelle nochmal ein herzliches Dankeschön an Dietmar Dücker, Firma HOTEX aus Liebenscheid, der uns für die Transporte einen seiner LKW zur Verfügung stellte und an alle fleißigen Helfer, die beim Auf- und Abbauen des Lagers mitgewirkt haben.

,

Bisher gibt es keine Kommentare.

Schreibe einen Kommentar

Powered by WordPress. Design von Woo Themes. Erstellt von lechajim.com