„Wenn Engel lachen …“

Wittenberg im Jahr 1524: Die entlaufene Nonne Katharina von Bora hat sich unsterblich verliebt – in den Nürnberger Patriziersohn Hieronymus Baumgartner. Mutig bittet sie den bekannten Professor Martin Luther, dem Vater ihres Angebeteten, der sie als Braut seines Sohnes ablehnt, einen Brief zu schreiben. Und der Reformator tut dies auch; wenn Katharina ihrerseits ein gutes Wort für ihn bei ihrer Freundin Ava einlegt. In die hat sich nämlich der große Denker verliebt.
Doch während die beiden im Atelier des Malers Lukas Cranach versuchen, ihr Beziehungsleben in den Griff zu bekommen, droht die Reformation gerade zu scheitern – an machthungrigen Politikern, aufständischen Bauern, schwärmerischen Splittergruppen und übereifrigen Pfarrern.

Das Musical „Wenn Engel lachen“ wurde präsentiert von Miriam Küllmer-Vogt, die Katharina von Bora voller Witz und Leidenschaft, temperamentvoll und energiegeladen darstellte, voller Ausdruck und Charisma. Am E-Piano wurde sie (auch gesanglich) einfühlsam begleitet von Gernot Blume.
Miriam Küllmer-Vogt begeisterte das Publikum mit ihrem ausdrucksstarken Schauspiel und der schönen Stimme, mit der sie die Lieder interpretierte.

„Man meint, dass bei den Gesprächen Luther selbst auf der Bühne sitzen würde“, meinte ein Gast in der kurzen Pause. Eindrucksvoll aufgenommen wurden auch die Zweifel Katharina von Boras an der Theologie der Reformation – ist sie wirklich von Gott allein aus Gnade geliebt und ist sie als freier Mensch geschaffen? Hat die Reformation nicht am Ende Krieg und Bauernaufstände gebracht? „Wenn Engel lachen“ bringt Geschichte nahe – mit frischen Texten, einem humorvollem Blick auf den Reformator Martin Luther und einer befreiten Frau, die ihr Leben selbst gestaltet.

Mit viel Beifall verabschiedete das Publikum die Künstlerin und ihre Begleitung – ein gesungenes Segenslied von Katharinas Zeitgenossin, der Nonne Teresa von Avila, beendete das Programm.

Bisher gibt es keine Kommentare.

Schreibe einen Kommentar

Powered by WordPress. Design von Woo Themes. Erstellt von lechajim.com