2018-11-18 70-68-55

70-68-55, bei diesen Zahlen handelt es sich nicht um die Maße eines Modells, auch nicht um die Geheimzahlen eines Tresors, sondern um die Anzahl an Jahren, die Edmund Jung, Kurt Haas und Kurt Kaiser im Posaunenchor mitgeblasen haben.
Im Gottesdienst heute verabschiedeten wir die drei, verbunden mit einem dreifachen Dankeschön von „Laudator“ Axel Grahn, der auch die Geschenke (Schieferuhren mit Gravur) überreichte, Posaunenchorleiter Albert Wehr und Pfarrer Eckhard Schmitt.

Posaunenchorleiter Albert Wehr, Kurt Kaiser (55 Jahre PoChor), Kurt Haas (68 Jahre PoChor) und Edmund Jung (70 Jahre PoChor)

Auch an dieser Stelle sagen wir als Kirchengemeinde noch einmal vielen herzlichen Dank:

„Viele, viele Jahre waren Sie aktiv im Posaunenchor,
und auch durch Sie konnte unser Posaunenchor etwas sein, was man heute nicht mehr so oft antrifft:
Eine generationsübergreifende Gemeinschaft, in der Menschen ihre Gaben und ihre Zeit einbringen.
Eine Gemeinschaft, in der man immer wieder entdecken kann: Ich gebe nicht nur etwas von mir, ich empfange auch!

Was sich in all den Jahren nicht geändert hat war der Grund Ihres Mittuns:
Als Teil des Posaunenchores haben Sie auf musikalische Weise dazu beigetragen, das Wort Gottes den Menschen nahe zu bringen und unsere Gottesdienste mit Leben zu füllen.
D.h. Sie haben lange Jahre zu Gottes Lob und Ehre gespielt und dabei anderen noch eine große Freude bereitet.

„Gott loben, das ist unser Amt!“, das haben Sie in die Tat umgesetzt – und ich muss ganz persönlich gestehen, mir fällt immer mal wieder auf, dass Ihre Plätze jetzt nicht mehr besetzt sind.
Sie haben die Einladung des 100. Psalms in die Tat umgesetzt: „Dienet dem Herrn mit Freuden. Kommt vor sein Angesicht mit Frohlocken!“
Oder, wie es der 98. Psalm formuliert: „Mit Trompeten und Posaunen jauchzet vor dem Herrn, dem König!“

Ich war zwar bei den Übungsstunden nicht dabei, aber so, wie ich Sie kenne, kennenlernen durfte, kann man an Ihnen noch etwas sehen, nämlich dass ein solches Tun, ein Mitwirken in einem Chor, eine verbindliche Sache ist.

Also: Ihnen ein ganz herzliches Dankeschön, nicht zu viel Wehmut, wenn Sie als regelmäßige Gottesdienstbesucher dem Posaunenchor zuhören, dem Sie so lange angehörten –
und ein Dankeschön an Gott, der Ihren Dienst ermöglichte!“

Axel Grahn verteilt die Dankeschön-Geschenke

,

Bisher gibt es keine Kommentare.

Schreibe einen Kommentar

Powered by WordPress. Design von Woo Themes. Erstellt von lechajim.com